Begegnung->Entscheidung->Beziehung


DE Deutsch EN English


Wir werden im Laufe unseres Lebens viele Begegnungen haben: erfreuliche, flüchtige, kurze, nicht aufbauend oder oberfächlich.


1. Gottes Wort klärt auf

Ein junger Mann kam mit der Frage zu Jesus: Lehrer was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu bekommen? Wenn du den Weg gehen willst, der zum Leben führt, dann befolge seine Gebote. Welche denn? Fragte der Mann, und Jesus antwortete: 
  • Du sollst nicht töten! 
  • Du sollst nicht Ehebrechen! 
  • Du sollst nicht stehlen! 
  • Sag nichts Unwahres über deinen Mitmenschen! 
  • Ehre deinen Vater und deine Mutter
  • Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst. 

Die Antwort des jungen Mannes: Das habe ich alles gehalten. Was fehlt mir noch? Jesus antwortete: Wenn du vollkommen sein willst, dann gehe und verkaufe alles, was du hast, und gib das Geld den Armen. Damit wirst du im Himmel einen Reichtum gewinnen, der niemals verloren geht. Und dann komm und folge mir nach! Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg, denn er besaß ein großes Vermögen. Nach Matthäus, 19,16-22. Gute Frage, gute Antwort. Begegnung wurde abgebrochen. Es kam zu keiner Beziehung.


2. Erlebnis

Ich hatte eine gute Mitschülerin die sich entschloss mit mir in den Gottesdienst zu gehen. Es war an einem Sonntag, Wir saßen da und hörten Gottes Wort. Wir sangen Lieder, eins mit dem Titel:

Jesu, zieh zum Kreuze mich, wo die Quelle fließet, die zum Heil der Sünder sich dort so frei ergießet.

Refrain: Hin zum Kreuz, hin zum Kreuz, all mein Sehnen gehe, bis vor Gottes Throne ich triumphierend stehe. Text: Walter Rauschenbach. 
 
 
Bei diesem Lied wurde sie innerlich so tief berührt, dass sie am Ende des Gottesdienstes zu mir sagte ab heute folg ich Jesus nach! Leider blieb diese wunderbare Begegnung ohne Beziehung. So nah und doch so fern.


3. Was ist eine gute Beziehung?

Es gibt unterschiedliche Erfahrungen mit mitmenschlichen Beziehungen. 
  • Sie kann nur halten, wenn man im Du lebt. 
  • In der Bibel wird sie mit einer Ehe verglichen. 
  • Durch gegenseitiges Geben und Nehmen ist sie gesegnet. 
  • Ich will, dass es dir gut geht! 
  • Einigkeit macht stark. 
  • Einer hilft dem andern. 
  • Gemeinsam macht nicht einsam.  



4. Begegnung->Entscheidung->Beziehung

Es gibt eine höhere Ebene. Sie ist zwischen Gott und uns Menschen.

Saulus begegnet Christus. Er war unterwegs nach Damaskus. Er hatte die Vollmacht der Hohenpriester, das Volk Gottes zu quälen.
Doch damit kommt er nicht weit. Kurz vor der Stadt umgab Saulus ein blendend Licht vom Himmel. 
 

Er stürzte zu Boden und hörte eine Stimme: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Saulus frage: Wer bist du, Herr? Ich bin Jesus, den du verfolgst! Doch steh auf und geh in die Stadt, dort wird man dir sagen, was du tun sollst. Von dieser Begnung an entschied sich Paulus für Jesus und es folgte daraus eine lebenslange Beziehung.


5. Der Beginn einer ständigen Beziehung

Paulus Worte: 

Um Christus allein geht es mir. Ihn will ich immer besser kennen lernen: Ich will die Kraft seiner Auferstehung erfahren. Philipper 3,10a (HFA)

Durch besseres kennenlernen vertieft sich eine Beziehung. Die geschieht durch Lesen von Gottes Wort und im Austausch im Gebet. Die Treue und Hingabe von Paulus ist er für uns ein Vorbild. Seine Mission: Jeder soll erfahren, wer Christus ist.

Das allerwichtigste: Die Beziehung mit Jesus, Gott dem Vater und dem Heiligen Geist ist eine Herzenssache.

Der Gesetzeslehrer antwortete: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit all deiner Kraft und mit deinem ganzen Verstand. Und auch deinen Mitmenschen sollst du so lieben wie dich selbst.« Lukas 10,27 (HFA)
 

 

6. Lied -
Text: Gitta Leuschner (1988)

1. Das Höchste meines Lebens ist: Dich kennen, Herr! Das Höchste meines Lebens ist: Dich kennen, Herr! Dich kennen mehr und mehr, Dich kennen mehr und mehr.
Das Höchste meines Lebens ist: Dich kennen, Herr!

2. Das Höchste meines Lebens ist: Dich lieben, Herr! Das Höchste meines Lebens ist: Dich lieben, Herr! Dich lieben mehr und mehr, dich lieben mehr und mehr. Das Höchsgte meines Lebens ist: DIch lieben, Herr!

3. Das Höchste meines Lebens ist: Dir dienen, Herr! Das Höchste meines Lebens ist: Dir dienen, Herr! Dir dienen mehr und mehr, Dir dienen mehr und mehr.
Das Höchste meines Lebens ist: Dir dienen, Herr! 
 
 
Autor: Edith Waechter
Bilder:  https://pixabay.com/de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Busunglück mit Zug

Vergebung

Halloween Fest