Zukunft und Hoffnung


DE Deutsch EN English


Welchen Wert hat schon ein Spatz? Man kann fünf von ihnen für einen Spottpreis kaufen. Und doch vergisst Gott keinen Einzigen von ihnen. Bei euch sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Darum habt keine Angst! Ihr seid Gott mehr wert als ein ganzer Spatzenschwarm. Lukas 12, 6-7 (HFA)



1. Gott hat mich nicht vergessen

Manchmal gibt es Situation in unserem Leben, in denen wir uns weit weg von Gott fühlen. Dinge laufen schief, Umstände bauen sich wie eine Mauer um uns auf, über die wir nicht mehr hinwegsehen können.


2. Der Herr hat den Überblick 
 

In jedem europäischen Kranken­haus befindet sich eine Vielzahl an medizinischen Geräten. Manche erledi­gen einfache Aufgaben, manche halten Menschen buchstäblich am Leben.

Es ist absolut wichtig, dass das Krankenhaus fortwährend genug Strom bekommt - hier geht es um Leben und Tod. 


Und trotzdem fühlt sich keiner von uns schuldig oder unwürdig, abends den Fernseher anzuschalten, obwohl das Krankenhaus den Strom doch viel dringender braucht! Warum? Weil wir dem Stromlieferanten zutrauen, genug Strom für uns alle liefern zu können. Nicht einen Moment stellen wir das in Frage!

Doch wie oft stellen wir in Frage, ob Gott genügend Auf­merksamkeit, genügend Geduld, genügend Liebe für uns hat!


3. Wir stehen unter Gottes Schutz

Gott kennt uns besser als wir uns selbst - sogar die Haare auf unserem Kopf sind gezählt. 


Und obwohl es bei manchen von uns Jahr um Jahr leichter wird, die verbleibenden Haare auf unserem Kopf zu zählen, ist der Punkt, den Jesus hier betonen möchte, wohl der: Gott der Vater kümmert sich um die Details unseres Lebens! Unser Wohlergehen ist ihm wichtig.
 

In einem Lied heißt es: Gestern ist vorbei - morgen noch nicht da - heute hilft der Herr.


4. Er liebt uns als seine Kinder

Denn des HERRN Augen schauen alle Lande, dass er stärke, die mit ganzem Herzen bei ihm sind. 2. Chronik 16,9 a (LUT)


Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung Jeremia 29,11 (LUT)

Denn Gott hat gesagt: »Ich werde dich nie verlassen und dich nicht im Stich lassen.« Deshalb können wir zuversichtlich sagen: »Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was können mir Menschen anhaben?« Hebräer 13,5-6 (NLB)

Lied: So nimm denn meine Hände und führe mich bis an mein selig Ende und ewiglich. Ich mag allein nicht gehen, nicht einen Schritt; Wo du wirst gehn und stehen, da nimm mich mit. (Philipp Friedrich Silcher) 


Der HERR segne dich und beschütze dich. Der HERR wende sich dir freundlich zu und sei dir gnädig. Der HERR sei dir besonders nahe und gebe dir seinen Frieden.
4. Mo. 6, 24-26 (NLB) 

 

Autor: Egon Waechter
Bilder: https://pixabay.com/de/



Beliebte Posts aus diesem Blog

Busunglück mit Zug

Vergebung

Halloween Fest